Identitaet

Zukunft des Projektmanagements – Neue Fähigkeiten und Fokussierungen sind nötig…

PM SummitGibt es überhaupt noch „News“ im Projektmanagement? Absolut, wenn es nach den Teilnehmern des 9. Projektmanagement Summit in Zürich geht, der von der ZfU Business School in Kooperation mit HLP Swiss und UPGRADE als Knowledge Partner initiiert wurde.

Die Referenten gemeinsam mit den Teilnehmern des Summit, allesamt erfahrene Projektmanagement-Verantwortliche, sind an diesem Tag der Frage nachgegangen, was „Next Generation Project Management“ bedeuten könnte, was für ein erfolgreiches Projektmanagement notwendig ist, über die üblichen Standards, oder wie Dr. Aaron Shenhar es nannte, „the bible“ hinaus gedacht.

Einig war man sich am Ende des Tages, dass Projektmanagement zwar eine etablierte und quantitativ nach wie vor zunehmende Aufgabe in Unternehmen ist, entsprechende Managementansätze auch angewandt werden, jedoch der Erfolg häufig durch andere Faktoren als nur dem Befolgen von „Projektmanagement-Standards“ bedingt ist. Insbesondere bedarf es heute neuer Fähigkeiten und Fokussierungen, um Projekte erfolgreich zu managen…

Projektmanagement erfährt häufig zu wenig strategische Ausrichtung und Bedeutung, sowohl was Projektinhalte angeht als auch mit Blick auf die Bedeutung eines guten Projektmanagements als „competitive advantage“ einer Organisation.

Projektmanagement ist zu oft fokussiert auf technische Aspekte, weniger auf Management im Sinne der Organisation von Mitarbeitenden und deren Fähigkeiten.

Zunehmend jedoch, bedingt durch die Veränderungen des Organisationsumfelds (e.g. Komplexität, Internationalität, Geschwindigkeit), rückt beides in den Mittelpunkt eines guten Projektmanagements.

Im Zuge dessen erfahren agile Organisationsansätze eine „Wiedergeburt“.

Vor allem aber entstehen völlig neue Anforderungen an das Führungsrepertoire im Projektmanagement. Die Zukunft des Leaderships lässt sich schon heute im Projektmanagement besichtigen.

Martin SedlmayerSo wies Martin Sedlmayer in seiner einführenden Präsentation der aktuellen Herausforderungen und Trends für das Projektmanagement vor allem auf die Notwendigkeit neuer Skills hin: Fokussiert auf Organisation und Management, auf soziale Aspekte und Interaktionen im Projekt, mehr als auf technische Fähigkeiten. Gute Projektmanager müssen, so Sedlmayer, nicht unbedingt auch gute Ingenieure oder dem jeweiligen Projektinhalt entsprechende Fachleute sein. Vielmehr müssen sie vor allem gute „Organisierer“ der technischen Skills der anderen Projektbeteiligten und „Austarierer“ der sozialen Interaktionen innerhalb eines Projekts sein. Darüber hinaus beeinflussen die großen Megatrends im Business auch die künftigen Anforderungen für ein gutes Projektmanagement. Sehen Sie hierzu die Präsentation Next Generation Project Management.

Aaron ShenharÄhnliches diskutierte Dr. Aaron Shenhar in seiner folgenden Präsentation. Dr. Shenhar beobachtet in Projekten allzu häufig einen zu starken Fokus auf operative Aspekte eines Projekts oder des Projektmanagements. Obwohl alles richtig gemacht wurde – umfangreiche Planung und Bau eines Standard-Projektmanagements – scheitern Projekte allzu oft oder bleiben hinter den gesteckten Zielen zurück. Wann gelingen im Gegenzug Projekte? Vor allem sind es eher Aspekte, betonte Dr. Shenhar, wie Leadership, Business- und Innovations-Orientierung. In diesem Sinne sollten Projekte eher verstanden werden als Prozesse, die zu Business-Resultaten führen sollen. Projektmanagement muss also eher strategisch, orientiert an Effektivität und den Resultaten für das eigentliche Geschäft sein.

Jedes Projekt braucht demzufolge eine Strategie, eine Vision und eine klare Ausrichtung oder Verankerung im Hinblick auf die Wertschöpfung für das Business. Das Projektmanagement ist gefordert, weniger taktisch orientierte Planung sondern strategisch orientierte Vision und Spirit zu schaffen. Sehen Sie mehr in der Präsentation Strategic Project Leadership.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung konnten die Teilnehmer in verschiedenen Roundtable Sessions, unter anderen mit Partnern von UPGRADE Fabian Berg und Thomas Schmitt und Kundenvertretern von der Schweizer Post (Dr. Yordan Athanassov) und der DB Projektbau (Ralf Plitzkat), Handreichungen zur Ausweitung des eigenen Projektmanagement-Repertoires erarbeiten. Fokussiert auf die personale Beherrschung spezifischer Führungs- und Organisationsfähigkeiten wurden ausgewählte Projektsituationen vorgestellt, konkretisiert und diskutiert.

Die in hohem Maße erfolgskritische Beziehung zwischen Auftraggeber und Manager eines Projekts, die oftmals als „aus der Balance“ empfundene Verteilung und Wahrnehmung der Aufgaben und Verantwortlichkeiten, und mögliche Hebel für eine verbesserte Gestaltung des Zusammenspiels dieser beiden Rollen wurden diskutiert im Roundtable Project-Leadership als gelungenes Zusammenspiel zwischen Auftraggeber und Project-Manager?

Im Roundtable Nach dem Projekt ist vor dem Projekt – Lessons learned aufbauen und nutzbar machen diskutierten die Teilnehmer die Möglichkeit, mit einer systematischen Nutzung des Instruments Lessons Learned, Projekte anders als bisher zu steuern. Neben den Anforderungen, dieses Instrument operativ um- und einzusetzen, so wurde schnell identifiziert, stellt eine richtige und konsequente Anwendung aber vor allem auch Anforderungen an die Fähigkeiten und Kompetenzen der Anwendenden. Und dies sowohl im Blick auf individuelle Kompetenzen der Durchführenden sowie der „Subjekte“ eines Lessons Learned, als auch auf die grundsätzlichen organisationalen Fähigkeiten, was beispielsweise die Bereitschaft und Offenheit der Organisationskultur betrifft.

Nach Abschluss dieser sehr interessanten und intensiven „Arbeits-Sessions“, unterbrochen nur durch kurze Kaffee- und Networkingpausen, wurde das 9.Projektmanagement Summit beschlossen mit zwei weiteren Plenumspräsentationen durch Herrn Klaus Grewe, Senior Project Manager der Olympischen Spiele 2012 in London und einer eindrucksvollen Darstellung der immensen Projektmanagementherausforderung dieses Großprojekts und ein paar Tipps für die Verbesserung der Planung solcher Projekte in Deutschland sowie Herrn Peter Baumgartner, Autor und Redner im Bereich Leadership und einer ebenso eindrucksvollen Präsentation der Shackleton Expeditio­nen in die Arktis und der Lernpunkte daraus für heutiges Projektmanagement.

Insgesamt eine gelungene und informative Veranstaltung, mit neuen Perspektiven auf das nach wie vor wichtige Thema Projektmanagement und vielen konkreten und umsetzbaren Ansatzpunkten zur Veränderung in Unternehmen heute. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, den Referenten und nicht zuletzt bei den Organisatoren des Summit von der  ZfU Business School.

2 Gedanken zu “Zukunft des Projektmanagements – Neue Fähigkeiten und Fokussierungen sind nötig…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

Leider wird Internet Explorer 7 von dieser Webseite nicht unterstützt.